Peinlich, Petrus!

Szene im »Besonderen Gottesdienst«
am 18. März 2001

 
Personen:

Petrus, verunsicherter Nachfolger Jesu
Andreas, ebensolcher und sein Bruder
Mattan    )
Elja         ) Angestellte des Oberpriesters
Sara       )

1. Teil 

Mattan, Elja und Sara treffen sich in der Mitte der Bühne
Mattan: So, alles erledigt. Lasst uns noch einen Glühwein trinken! Ich hasse diese Einsätze morgens vor Sonnenaufgang!
Sara: (verteilt Becher) Hier, das wärmt!
Petrus: (kommt zögernd näher und stellt sich dazu)
Mattan: Na, kalt heute, was?
Mattan: O, da kommt sogar einer aus Galiläa und wärmt sich bei uns.
Sara: Dafür sind wir »Priesterlakaien« wohl gut genug!
Elja: Weißt du, wofür in Galiläa Orden verteilt werden? Den Verdienstorden in Bronze gibt es für alle, die schon mal ein Buch in der Hand gehabt haben.
Mattan: Und in Silber? für zwei Jahre unfallfrei mit Messer und Gabel essen!
Elja: Und Gold?
Sara: Halt mal: ist das nicht einer von denen? Ich hab den bei ihrem Ober-Heini gesehen, vorgestern. Direkt bei dem Nazarener war er.
Elja: Echt? Sollten wir ihn dann nicht auch beim Chef abliefern?
Mattan: He, du Galiläer! Du gehörst zum Nazarener und seinen Leuten. Stimmt's?
Petrus: Ich doch nicht!
Sara: Ich hab dich aber bei ihm gesehen. Eindeutig.
Petrus: Red keinen Unsinn. Ich kenn die gar nicht.
Elja: Klar kennst du die. Ihr Galiläer lauft alle dem Nazarener hinterher.
Petrus: Ach, das sind doch nur ein paar. Vielleicht sieht das hier in Jerusalem so aus. Bei uns ist er ziemlich umstritten.
Sara: Hab ich's nicht gesagt? Der distanziert sich nicht richtig!
Petrus: Ich hab mit denen nichts zu tun! Wie oft soll ich das noch sagen? Die sind mir völlig schnuppe und ihr Chef auch!
Mattan: Ach, lass ihn laufen! Selbst wenn er lügt, der ist doch höchstens ein Mitläufer.
Elja: Ja, Schluss für heute! Gute Nacht!
Mattan: Gute Nacht!
Sara: Gute Nacht! (Sie gehen, Petrus bleibt allein zurück)
Petrus: O nein, was habe ich gesagt! »Die sind mir völlig schnuppe und ihr Chef auch«. Vor drei Stunden war ich noch bei Jesus, und jetzt sage ich so was - aus reiner Feigheit. Ich kann mich selbst nicht mehr leiden.

2. Teil

Petrus und Andreas stehen mit Angeln im Altarraum. Sie reden mit Pausen – beim Angeln kann man auch mal sprunghaft in seinen Gedanken sein.
Petrus: Heute beißen sie einfach nicht, Andreas.
Andreas: Gib mir mal einen neuen Wurm!
Petrus: Ich hab dir doch gerade vor 5 Minuten einen gegeben! (Pause)
Andreas: Immer, wenn wir nichts fangen, fällt mir Jesus ein.
Petrus: Du meinst, weil wir ihn an so einem Tag zum ersten Mal gesehen haben.
Andreas: Ja. (Pause)
Petrus: Wenn ich an Jesus denke, habe ich ein schlechtes Gewissen.
Andreas: Wünscht du dir, dass er wiederkommt?
Petrus: Ja – aber ich weiß nicht, wie das jetzt wäre, ihm gegenüberzutreten. (Pause)
Andreas: Du hast dich am weitesten von uns allen aus dem Fenster gehängt.
Petrus: Ja. Deswegen habe ich mich auch am meisten blamiert. »Die sind mir völlig schnuppe und ihr Chef auch«. Das habe ich gesagt, ich, Petrus, »Der Fels«.
Andreas: Komisch, dass Jesus auferstanden ist, aber er ist nicht bei uns.
Petrus: Vielleicht sucht er sich ja jetzt andere Leute. (Pause)
Andreas: (guckt und zeigt) Guck mal, dahinten steht einer, kommt dir der nicht irgendwie bekannt vor?
Petrus: Das ist Jesus! (läßt die Angel fallen und rennt los)

3. Teil

Andreas steht wieder mit Angel im Altarraum, Petrus kommt aus der Richtung, in die er gelaufen war.
Andreas: War er es?
Petrus: Ja! Er war es.
Andreas: Und?
Petrus: Was und?
Andreas: Was hat er gesagt? War es schlimm?
Petrus: Nein. Nicht »schlimm«. Jedenfalls nicht auf die Art, wie ich es befürchtet habe.
Andreas: Also es war nicht peinlich, ihm zu begegnen?
Petrus: Nein – peinlich ist es ja nur, wenn etwas Geheimes rauskommt. Aber er weiß ja sowieso alles.
Andreas: Dann musstest du ihm ja gar nichts sagen.
Petrus: Nein. Er hat geredet. Er fing da an, wo ich aufgehört hätte. Keine Vorwürfe, keine Entschuldigungen. Ob ich ihn liebhabe, hat er gefragt. Das ist für ihn die entscheidende Frage.
Andreas: Und was hast du geantwortet?
Petrus: Die Wahrheit.
Andreas: nämlich?
Petrus: Dass er genau weiß, dass ich ihn liebhabe. Dass das nie in Frage stand. Ich war feige, aber ich wollte mich nie von ihm lossagen.
Andreas: Und, magst du dich wieder?
Petrus: Ja. Ich wusste, dass es alles wieder in Ordnung kommt, wenn ich mit ihm sprechen kann.
Andreas: Willst du die Angel wieder? (hält sie ihm hin)
Petrus: Nein, du weißt doch, ich habe einen anderen Job: Menschenfischer. Und du auch.